Helmut Hubov

Helmut Hubov wurde 1960 in Lugosch (Rumänien) geboren. Dort studierte er Trompete und gewann 1979 den ersten Preis des Jugend-National-Wettbewerbs "Rumänien Musiziert".

Es folgte ein Studium der Blasorchesterdirektion an der Bundesakademie in Trossingen sowie der Musikhochschule Zürich. Zu seinen Lehrern zählten Peter Schmidt, Ioan Cadariu, Iancu Vaduva, Hans-Walter Berg, Motti Miron und Hans-Peter Blaser.

Er belegte Meisterkurse auf dem Fachgebiet Trompete (Maurice Andre), Dirigieren (Robert Reynolds, Henk van Lijnschooten, Colonel Arnald D. Gabriel, Eugene Corporon, Jan Cober, Timothy Reynish, David Zinman, Zubin Mehta, Helmuth Rilling, Sir Roger Norrington, Pierre Boulez, Bernard Haitink) und Komposition (Anthony Iannaconne, Frank Ticheli, Dana Wilson). Außerdem absolvierte er ein Privatstudium im Fach Trompete bei Claude Rippas (Winterthur), Kompositionsstudium bei Jean Balissat (Lausanne) und eine Kapellmeisterausbildung bei Sylvia Caduff (Luzern).

Seit 1979 ist Helmut Hubov in verschiedenen Funktionen als Musiker, Lehrer und Dirigent tätig.

Er war Mitglied der Rumänischen Staatsphilharmonie Arad, des Bundesdirigentenorchesters Deutschland und des Avant Art Ensembles (Schweiz).

Seit 1984 ist er als Trompetenlehrer an der Musikschule Stockach tätig, deren Leitung er 1987 übernahm. 1989 übernahm er zudem die Leitung der Stadtmusik Stockach und wurde in Anerkennung seiner Leistungen 1990 zuerst zum Stadtkapellmeister und 1997 dann zum Stadtmusikdirektor von Stockach ernannt.

Daneben war er von 1993 bis 1999 Nachfolger von Franco Cesarini als Musikdirektor und Dirigent der Stadtjugendmusik Zürich.

Seit 2002 ist er Leiter des Sinfonischen Blasorchesters Stockach, seit Februar 2003 künstlerischer Leiter des Sinfonsichen Verbandsblasorchesters Markgräflerland. Weiterhin dirigiert er seit 2005 die Stadtharmonie Winterthur-Töss und seit 2012 das Verbandsjugendblasorchester Hegau-Bodensee.

Helmut Hubov ist Mitglied der WASBE, Wertungsrichter im Bund deutscher Blasmusikverbände, Juror bei Wettbewerben, Dozent für Dirigieren, Orchesterleitung und Literaturkunde und Verbandsdirigent im Hegau-Musikverband.

Seine Kompositionen wurden im Loosmann- und HeBu-Musikverlag verlegt.

Er wirkt als Gastdirigent im In- und Ausland bei den verschiedensten Orchestern und Ensembles mit und erzielte viele Preise bei Wettbewerben. Weiterhin arbeitet er seit Jahren mit internationalen Solisten (Claude Rippas, Walter Scholz, Anton Niculescu, Albert Osterhammer, Susanna Pütters, Theresa Plut, Dieter Hubov, Steven Mead, Karl Schimke, Swiss Horn Quartett, Alexander Bührer, Markus Tillier , Laurent Tinguely, Ursula Wichert, Kyoko Tanino, Emily Stern, Susanne Rechsteiner, Ina Gersak, Ulrike Clausen, Ulrich Köberle, Holger Ohlmann, Andrea Viaricci, Anne-Jelle Visser, Sonja Lena Schmid, Raphael Camenisch, Tamara Dorothea Reichle, Willi Forster, Marta Klimasara, Heinz Saurer, Gunnar Kindel, Cecilia Garcia, Alexander Burdenko, Valentin Eschmann, Adela Zaharia, Migena Gjata, Marcos Padotzke, Matthias Fröhlich, Arpi Ketterl, Frank Denzinger, Hermann Gruber, Hakim Ludin, Gèraldine Cacciatore, Esther Kretzinger, Prof. Daniel Robert Graf, Jordanka Milkova, Violetta Radomirka, Christin Maho usw.) und Schauspielern/Regisseuren (z. B. Urs Bosshardt und Thomas Hauck, Schauspieler, Theaterintendant und Regisseur) zusammen.

Helmut Hubov ist ein Förderer der zeitgenössischen Musik.


Stand: 2015